raphael trautwein - liedermacher

aktuell | musik | video | texte | termine | person | band | cd | kontakt | info

facebooktwittervimeoyoutube

texte

Liedertexte des Albums "winterENDE"

Alle Lieder: Musik und Text von Raphael Trautwein

gebts uns | koa freid | du ziagst jetzt | koane zeichn | wieder hell | i woit nur | hear di schrein

heilige welt | sei mir net bes´ | horch net hi | durch di | gloria | waffen | trog mi

 

gebts uns

i hab koan platz mehr fia mei zeug mei kopf is laa mei zimmer voi
es denga mocht mir koa freid wie i do aussa kemma soi
mei frau sagt mir des wiad scho guat so verlosst mi ned da muat
mia san hart und bleim drau so tuat hoit jeda was er kau

gebts uns nu an bam dort drobn wo ma so gern san
in am laund wo ois nu bliaht sie koana ziert
gebts uns nu an bach und a häusl mit an schen dach dass i wieda lach´

i hab koa geld mehr ois is teuer hoazn´ zugfoahrn und brokkoli
am zettl siag i nur de steuer da rest fias wohna´und nix fia mi
i hab koan glaum mehr ans sozialsystem und a de arbeit is nix mehr wert
vom zuschaun´ kriagst jo a gehirnödem was die obrigkeit uns beschert
mei frau sagt mir des wiad scho guat so verlosst mi ned da muat
mia san hart und bleim drau so tuat hoit jeda was er kau

gebts uns nu an bam dort drobn wo ma so gern san
in am laund wo ois nu bliaht sie koana ziert

gebts uns nu an bach und a häusl mit an schen dach dass i wieda lach´
es wird irgendwann so sche sei ois wird wachsn und neich sei
du wirst sagn jo des is a traum du wirst dei wiesn´wieder söba mahn

gebts uns nu an bam…

nach oben

 


koa freid

i hab heit goar koa freid mit dem gaunzn zeug i lass heit moi bleim
da tag lacht scho über d´berg wauns glück aun mir zerrt lumpn lass i mi net
nimms nur net z´schwa wir net laa des sog i da
lass di net treibn oder vereibn goar auf die speibn´

uns gheart da see da boch d´schwoag de wegerl und da woid
stoana felsn a dazua de bleamal und des gaunze gras
mir sitzn vor da hüttn schaun de kiah´beim fressn zuah
g´frein si über d´wassa quelln de bleamal und des gaunze gras

i mog heit wieda g´spürn de luft inhaliern oafach weg mit dem krampf
d´fiaß tragn mi zu meim platz pfeif i wiara spatz woaß genau wos i wü
nimms nur net z´schwa wir net laa des sog i da
lass di net treibn oder vereibn goar auf die speibn´

uns gheart da see da boch d´schwoag de wegerl und da woid
stoana felsn a dazua de bleamal und des gaunze gras
mir sitzn vor da hüttn schaun de kiah´beim fressn zuah
g´frein si über d´wassa quelln de bleamal und des gaunze gras

nach oben

 


du ziagst jetzt

da drinn´ san de oan de dei einstellung zum lebn
nur verurteiln verachtn und verschmähn´
du woits eana zoagn dass ned jeda is wia se
so verschlossn verdorben und daneben…verdorben und daneben

du hast sogar dein bart rasiert fian sonntag deine haar frisiert
mit eana numoi s´redn probiert bist trotzdem imma der verliert

du ziagst jetzt in a neue welt dort findst du wos dir zum lebn fehlt
da oanzige der dann nach dir bellt is der der von dir nix wü nur……dei geld

zuerst haums dir erzählt dass des richtige im lebn
du oanfach toa muaßt zu dir stehst und du s´gspiarst
nur waun des wos du hearst fia de aundern net so is
jo daun fragn´s di wos nur mit dir is…jo wos nur mit dir is

du merkst se san net so versiert stumpfsinn unterm stoiz kaschiert
mit unwissen nu mariniert bist trotzdem imma der verliert

du ziagst jetzt in a neue welt dort findst du wos dir zum lebn fehlt
da oanzige der dann nach dir bellt is der der von dir nix wü nur……dei geld

7 gaunze tag bist du grennt host nach irgendwem gsuacht
du kaunnst dei last scho nimma tragn jo in da nacht host du träumt
dass di irgendwer findt gib mir dei hand zoag mir des laund
und sag nu alle an schen gruaß……

du ziagst jetzt in a neue welt……

nach oben

 


koane zeichn

im morgengraun´ steh i auf i hear´s im wind du hast as drauf
es gibt koa hoidn koana der mir sagt
i siag nur unbeschwert wos du mir heut nu schenkst
de graue nacht hinter mir des schene liacht hob i von dir
mir gheart des lebn gmauert stoa auf stoa
i leg mi in dein raum a messer gegn´ die aungst

in meim rucksack is nur gwaund fia de nexte nacht
i hab vor lauter freid den gaunzn weg nua glacht
kenn koane zeichn net kenn koane weichn net
kenn nur mein schrei und er klingt durch die nacht

es is im lem wie s du s´siagst da gaunze dreck auf mi stürzt
es geht noch obn hinter mir nur freind
a haund de nimmt gern waun oana sie dir reicht
i mag den friedn i mag de ruah´ was mi bedroht des machst du zua
und i siag weit nur wunderbares werk
i leg mi in dein raum brauch koa messer gegn´ die aungst

in meim rucksack is nur gwaund fia de nexte nacht
i hab vor lauter freid den gaunzn weg nua glacht
kenn koane zeichn net kenn koane weichn net
kenn nur mein schrei und er klingt durch die nacht

nach oben

 


wieder hell

mei kraft…waun i net schau daun rennt sie
oft amoi…mia davau und i suach
sie bei dir in deine tiafn augn
auf des kaun i wieda baun´

a sprung ins kalte wassa macht di oft wieda hell
a lauf durch d´finstre nacht macht di oft wieda schnell
a blick von große berg mocht di oft wieda weit
a hauch von reiner lauft mocht di oft wieda gscheit

mei glück…mog net geh es kummt durch
im roten liacht…siag i di steh und du woaßt
jeda tag legt sei arbeit nieder
schene stund gibts jo imma wieder

a sprung ins kalte wassa macht di oft wieda hell
a lauf durch d´finstre nacht macht di oft wieda schnell
a blick von große berg mocht di oft wieda weit
a hauch von reiner lauft mocht di oft wieda gscheit

nach oben

 


i woit nur

i woit nur fragen ob ma eigentlich nu lem
und ob de gen kiah heut a nu a milch gebn
es is des wetter des auf mei gehirzelln druckt
oda sans de handystrahlen de a jeder schluckt
schnelle autos hoche häusa san nu imma inn
und i bin a nu oana mit am bart am kinn
die luft is in da stadt so guat als warads olle wurscht
trotzdem trink i imma nu a bier oft geng´an durscht

oba was mi wirkli stört san de bledn de nu imma glauben
das jeder toa kau wos a wü do hau i mi glei selber am grü

i woit nur fragn……wos ma woin
ob de vögi… nu kinda woin
i woit nur fragen…was ma tan
waun de fliegen uns jagen de kinder uns daschlagen
de guaten hoam geh miassn und wir uns söba daschiassn
i woit nur……

jo des is ois wos i dazua woaß
vielleicht kauf i ma jo amoi a schene goaß
daun gfrei i mi über schene greane wiesn
am end faung i sogar nu au zum blumen giaßn

oba was mi wirkli stört san de bledn de nu imma glauben
das jeder toa kau wos a wü do hau i mi glei selber am grü

i woit nur fragn……wos ma woin
ob de vögi… nu kinda woin
i woit nur fragen…was ma tan
waun de fliegen uns jagen de kinder uns daschlagen
de guaten hoam geh miassn und wir uns söba daschiassn

jo da sing i heut a liad…über mi, über di, über uns
obs was bringt des frog i mi……oba i woit jo eh nur…….

i woit nur fragn……wos ma woin
ob de vögi… nu kinda woin
i woit nur fragen…was ma tan
waun de fliegen uns jagen de kinder uns daschlagen
de guaten hoam geh miassn und wir uns söba daschiassn

nach oben

 


hear di schrein

i hab die axt in meiner haund wauns´du di drahst daun hau i zua
i kauns net seng wos i dir tua moch i a ois doch nur fia di

koana wird mi seng…se wern mi net kriagn
i bin net narrisch i bin normal

i hear di schrein und du bist mein
koa andrer´ mann wird di jemals… befrein´

hob gwart auf di den gaunzn tag wauns´d umma kummst daun pack i di
wirst nimma gspürn dei elternhaus s´verlies is tiaf und schwarz
koana wird mi seng…se wern mi net kriagn
i bin net narrisch i bin normal

i hear di schrein und du bist mein
koa andrer´ mann wird die jemals…befrein´

gib di net her mei eigentum du bist mei tochter und mei frau
gib mir dei liab wei i s´dir sag sunst is des gaunze a boid aus…
koana wird mi seng…se wern mi net kriagn
i bin net narrisch i bin normal

i hear di schrein und du bist mein
koa andrer´ mann wird die jemals… befrein´

nach oben

 


heilige welt

mei war des heut a wunderschena tag sagt de kloane zum vota auf d´nacht
der blaue himmel den i ja so gern mag drum hob i heut wieda richtig vü glacht
langsam geht d´sun wieder hinter d´berg brennt scho es feidl bevors finster is
is heut wieda moi goa nix verkehrt ihr schens eigenes kloans paradies

is des leicht net mehr zu bewahrn es lauern genügend gefahrn
jo soima dort hi wo ma woarn braucht a luft in da fruah´ braucht an apfel dazua´
braucht da mensch seine heilige welt

kummt den morgn wieda so a warme sun legt si in d´wiesn und hupft in bach
und ihr mama moant wart bis i kum des is lem a oanfache sach
hoi ma daun boid im garten an salat schrei deine g´schwister und wasch dir d´händ
ihr großer bruader wird a sicher koa soldat do hi hat si nu koana varennt

is des leicht net mehr zu bewahrn es lauern genügend gefahrn
jo soima dort hi wo ma woarn braucht a luft in da fruah´ braucht an apfel dazua´
braucht da mensch seine heilige welt

nach oben

 


sei mir net bes´

sei mir net bes du schene frau i muaß fort von dir
wart auf mi jo im nextn tal was i suach
du woaßt für mi in letzter zeit wiar´a schutzmantel der
oan guat warmt waun dei weg grod net so guat is

i hab so wen braucht der so still is wia du
hab bei dir zuflucht gsuacht hob mi oft in dein schoß so gern glegt

sei mir net bes du schene frau i muaß weiter jetzt ziagn
gfoist ma guat aber i kau einfach net bleibm
schlechtes und guats host du mir zoagt hob dei schönheit erlebt
dein zorn gspürt und dei innere seiten gseng

i hab so wen braucht der so sanft is wia du
host mi zart so berührt hob des gfüh´nu so guat gaunz in mir

sei mir net bes du schene frau

sei mir net bes du schene frau i muaß durch geh durch des
pack mei zeug und gaunz schnell bin i vor der tür
woaßt ganz genau du wirst schon bald dann dei lem wieda trogn
so wia sunst nur dei tag is jetzt ohne mi

i hab so wen braucht der so stark is wie du
der mi aufnimmt und hoit a waun i auf amoi wieder geh

sei mir net bes du schene frau……

nach oben

 


horch net hi

in unserm laund herrscht winter und er dauert scho so laung
woaßt du eigentlich was d´sagst oder redst du nur fia eam
es glaubts de hetzjagd dauert nu hearts net auf mit eicham schmarrn´
so kau des nimma weita geh eicha schmäh´ is scho so oid… so oid

horch net hi auf eahm er sogt dir net wia´s is
denk liaba söba nach wei soiche gibts scho gnuag
de einfach nur mehr woin
des nationale glück…nur für sich
koa respekt und koa moral
es gwissn hinterm haus vergrabn´
nur de foischheit de is echt
sunst ois gspüt und nur so dau
i habs am anfang goar net glaubt
dass es so wos heit nu gibt
jo du kaunst es hoit net seng
dei horizont is dafür z´kloa… so kloa
horch net hi auf eahm
er sogt dir net wia´s is
denk liaba söba nach
wei soiche gibts scho gnuag
de einfach nur mehr woin
des nationale glück…nur für sich

nach oben

 


durch di

a wengal weiter wie i siag mit meine Augn´so weit bist weg und fehlst mir
da regn´ klingt gaunz sche oba dei stimm de hearad i jetzt gern
wie sie sagt i hab die gern so gern

daun hoit i di in mein arm wie´s dir gfoit
erzähl dass´d nur du mir die kraft zum lebn gibst
durch di leb a i und liab di

weckst mi auf boid in da fruah´ kummst nah zu mir und lachst gaunz glücklich mir zua
du moanst i siag nu net so recht aus oba mei stimm´ heast gaunz klar
wie sie sagt i hab di gern so gern

daun hoit i di in mein arm wie´s dir gfoit
erzähl dass´d nur du mir die kraft zum lebn gibst
durch di leb a i und liab di

nach oben

 


gloria

hint´ im pfarrhof wird a bua mißbraucht a bischof leugnet den holocaust
ministrantinnen san ned erlaubt wei´ da tabernakel der is verstaubt
und ohne schaund wird verlaungt vom sündigen volk des gloria

gloria……gloria……gloria……glori…gloria

nach der ostermess´ wird die geliebte daschlagn
de schwangerschaft liegt dem pfarrer im magn
da kinderwunsch is net erlaubt wei´ da tabernakel der is verstaubt
egal ob a sauft unsre kinder daun tauft noch ´m kyrie kummt des gloria

gloria……gloria……gloria……glori…gloria

a homosexueller wird bei da mai aundacht geheilt
ob jetzt wird die hostie a aun eam verteilt
a aunders sein is net erlaubt wei´ da tabernakel der is verstaubt
daun is er verheirat´ des einkommen versteuert
er singt mit im amt beim gloria

gloria……gloria……gloria……glori…gloria

oba i woaß genau aun wos i glaub leider san hoit scho de meistn taub
a weckendes schrein is net erlaubt wei´ da tabernakel der is verstaubt
i stö mi hi grad vor di und mit hellem gesang klingt mei gloria

gloria……gloria……gloria……glori…gloria

nach oben

 


waffen

gebts doch was de kinder es tuat net weh
den hunger zu verhindern war niemals des zü
i habs gseng es geht nur um s´gschäft
geld is koa brot ihr helfts uns net

de welt……is foisch……und feig

milliarden fliaßn nur wohi
aus de händ von beidln se kriagns wieda zruck
jo und daun baun sie uns
des wos mir net woin und ois is gstoin´

de welt……is foisch……und feig

i dad so gern wos toa…waffen hob i koa

gebts doch was de kinder es tuat net weh
den hunger zu verhindern war niemals des zü

de welt……is foisch……und feig

i dad so gern wos toa…waffen hob i koa
i dad so gern wos toa…waffen hob i koa
i dad so gern wos toa oba waffen hob i koa
jo und i dad so gern wos toa oba waffen hob i koa
jo und i dad so gern wos toa oba waffen hob i koa

nach oben

 


trog mi

trog mi über alle berg zruck dort hi in mei tal
über d´bam und über d´stoa daun bin i endlich dahoam
trog mi...trog mi...daun bin i endlich dahoam

trog mi zu meiner ewigen freud dort wo i niemois mehr foi
waun i a nu öfters woan doch bin i endlich dahoam
trog mi…trog mi…daun bin i endlich dahoam

nach oben